»Noch stehen wir in den Anfängen…«

Adam von Trott zu Solz, 1909–1944

DVD-Video © 2009; 29 Minuten
Sprachen: deutsch, englisch und polnisch

Adam von Trott zu Solz wurde am 9. August 1909 in Potsdam geboren. Nach dem Abitur studierte er Jura. Als Stipendiat der Rhodes-Stiftung studierte er außerdem in Oxford (GB) und in China.

1939 reiste Trott nach England. Er war sich sicher, dass es nach einem Kriegsausbruch keine Unterstützung eines Staatsstreichs gegen Hitler durch das Militär in Deutschland mehr geben würde. Daher wollte er versuchen den bevorstehenden Kriegsausbruch zumindest zu verzögern. Es gelang ihm, bis zu Außenminister Lord Halifax und zu Premierminister Neville Chamberlain vorzudringen, dennoch scheitert seine Initiative. Im Oktober reiste Trott in die USA. Adam von Trott versuchte dabei, seine Gesprächspartner davon zu überzeugen, dass es in Deutschland eine Opposition, ein »anderes Deutschland« gebe. Diese müsse, auch durch die Unterstützung von amerikanischer Seite, gestärkt werden, damit Deutschland wieder zum Rechtsstaat werde. Da von Trott mit der Genehmigung des nationalsozialistischen Regimes reiste, hielt man ihn für einen Spion, glaubte ihm nicht und liess ihn beschatten.

Auf seinen Reisen suchte Adam von Trott in den folgenden Jahren immer wieder Verbindungen zu Vertretern der alliierten Mächte (zu Großbritannien und den USA, aber auch zur Sowjetunion). Weil die Alliierten jedoch auf einer bedingungslosen Kapitulation Deutschlands als Voraussetzung für die Beendigung des Krieges bestanden, kam eine Zusammenarbeit zwischen ihnen und deutschen Widerstandsgruppen nicht zustande.

Zusammen mit Helmuth James von Moltke, Peter Graf Yorck von Wartenberg und anderen entwickelte Adam von Trott im �Kreisauer Kreis� konkrete Pläne für eine umfassende Neuordnung Deutschlands innerhalb einer europäischen Föderation nach dem Ende des Nationalsozialismus. Im schlesischen Kreisau fanden auf dem Gut der Familie Moltke 1942 und 1943 drei Tagungen statt. Adam von Trott nahm an der dritten Kreisauer Tagung im Juni 1943 teil und referierte dort über außenpolitische Fragen. Dabei sprach er sich für die Integration Deutschlands in eine zu gründende europäische Föderation aus.

Adam von Trott freundete sich mit Claus Schenk Graf von Stauffenberg an. Nach der Verhaftung Helmuth James von Moltkes und Julius Lebers, der ebenfalls dem �Kreisauer Kreis� angehörte, beteiligte Trott sich an den Vorbereitungen zum Attentat auf Adolf Hitler.

Am 25. Juli 1944 wurde Adam von Trott verhaftet und am 15. August vor dem Volksgerichtshof zum Tode verurteilt. Am 26. August ist Adam von Trott im Alter von 35 Jahren in Berlin-Plötzensee hingerichtet worden.

Regie: Hellmut Sitó Schlingensiepen und christian.bimm.coers

Eine forwertz-Produktion im Auftrag von ›Geschichte: begreifen – Gesellschaft zur Förderung von didaktischen Medien zur deutschen Geschichte e.V.‹

Adam von Trott zu Solz

Adam von Trott zu Solz

Adam von Trott zu Solz
Alle Bilder: © Clarita von Trott zu Solz und Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Berlin

Info und Bestellung:
geschichte-begreifen.info/de/adam-von-trott-zu-solz.html
Lehrmaterial:
geschichte-begreifen.info/de/lehrmaterial.html
Partner:
www.stiftung-adam-von-trott.de
George Bell Institute